"Freie Entfaltung der Persönlichkeit setzt unter den modernen Bedingungen der Datenverarbeitung den Schutz des Einzelnen gegen unbegrenzte Erhebung, Speicherung, Verwendung und Weitergabe seiner persönlichen Daten voraus.“

Bundesverfassungsgericht Urteil vom 15.12.1983 - 1BVR 209-83

Aktuelles

Information in eigener Sache

Die Dienststelle des Diözesandatenschutzbeauftragten ist ab sofort unter dem neuen Namen
Kirchliche Datenschutzaufsicht
zu erreichen

Neue Beschlüsse der Konferenz der Diözesandatenschutzbeauftragten

Muster zur Videoüberwachung

Verträge zur Auftragsverarbeitung mit externen Unternehmen

Neues Urteil zu Facebook Like Buttons

Mitteilung der Verbraucherzentrale NRW

Datenschutz-Folgenabschätzung (DSFA)

Stichwortverzeichnis D Datenschutz-Folgenabschätzung


Diözesandatenschutz-
beauftragter

Der Diözesandatenschutzbeauftragte der ostdeutschen Bistümer und des Katholischen Militärbischofs mit Sitz in Schönebeck/Elbe ist die zuständige Datenschutzaufsichtsbehörde für die ostdeutschen Bistümer und ihren Einrichtungen. Er wird vom Bischof bestellt und ist in seiner Amtswahrnehmung unabhängig. Zudem erstellt er Berichte und Gutachten zu datenschutzrechtlichen Fragen. Er arbeitet mit den Diözesandatenschutzbeauftragten der anderen Bistümer sowie mit der Bundesdatenschutzbeauftragten und den Datenschutzbeauftragten der Länder zusammen. Darüber hinaus ist der Diözesandatenschutzbeauftragte Ansprechpartner für die Betroffenen, die sich durch die kirchliche Datenverarbeitung in ihren Rechten verletzt fühlen.




Bei Fragen hier klicken

Bereichsgliederung der Diözesandatenschutz-
beauftragten

Anschriften der Diözesandatenschutzbeauftragten